HEINZ KASPER


Heinz Kasper ist Lichtmaler, Lichtzeichner und Lichtgestalter. Für ihn ist Farbe Licht und Licht ist Form. Aus Schatten bilden sich Formen, Formen gewinnen ihre Kontur durch Licht; Licht zeichnet die Ränder der Dinge nach, die sich verändern, so wie sich das Licht verändert durch den Wechsel von Tag und Nacht, von Jahreszeiten, von Stimmungen, von geographischen Besonderheiten. Nicht zuletzt ist Farbe definiert durch kulturelle Parameter. Wie wir Farben empfinden, wie sie sich auswirken auf unseren Alltag, unsere Gemütslage und sogar auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ist Gegenstand von Heinz Kaspers Forschungsreisen in die Farb- und Lichträume der Welt. Auf seinen Reisen von Europa nach Afrika, von Indien bis Japan spürt er den unterschiedichen Erscheinungsformen des Lichts nach, experimentiert mit Farbräumen und Lichtgestalten, mit Wärme und Kälte des Lichts, mit symbolischen Farben und Farben, die Geschichten erzählen. Mit konkreten Farben zum "Anfassen" und ätherischen Farben, deren Konkretion einzig in der Wahrnehmung besteht.
Vor diesem Hintergrund ist es nur konsequent, dass sich Heinz Kasper bei seinen Forschungsreisen nicht auf die Institution Kunst beschränkt. Neben der Lichtgestaltung für Museen, Jüdisches Museum Berlin, Militär Historisches Museum Dresden, Hygiene Museum Dresden, Martin Gropius Bau Berlin, der Teilnahme an internationalen Licht-Festivals, wie Vivid Sydney und das Festival of Lights in Jerusalem, setzt er auch Architektur, Innen wie Aussen, Resonanzraum Hamburg, Weltausstellungen, Hannover und Shanghai, temporäre Ausstellungen und alle Genres der Darstellenden Künste in Szene.
Darüber hinaus entstehen immer wieder illuminierte Lichtspiele, die der gebürtige Österreicher inszeniert und in denen die Natur selbst zum Sprechen gebracht wird. Am Ende ist alles Licht.